1. Januar 2019

Was ist Liebe?

Liebe erscheint uns in Filmen, Social media, Büchern, Liedern oder aber auch im Alltag beim Beobachten eines glücklichen Momentes eines Paares als die Lösung all unserer Probleme. Wer einen Partner hat, hat das Glück auf Erden gefunden. Jedoch meistens stimmt es nicht einmal, weil nach jeder euphorischen Verliebtheitheitszeit der Sturz in die Realität erfolgt. Die ungeschminkte, nicht von Hormon gesteuerten Impulse, regierte Wahrheit. Uns wird immer nur die Verliebtheitsphase präsentiert Dass die echte und wahre Liebe jedoch Arbeit bedeutet und ich meine nicht, dass ihr euch 24h beschenken sollt, sondern echte "innere Arbeit" mit Phasen in denen man auch mal rein gar nichts für den Partner empfindet, ist kaum Jemandem bekannt. Lieber steuert man von dem einen euphorischen Kick in den nächsten und sagt sich jedes Mal aufs Neue, "Es war einfach nicht der Richtige."

Ich habe dies lange Zeit genauso gemacht.. ich dachte immer, das die Liebe das große Feuerwerk sein muss.. wie ich oben auch schon erwähnt habe. Woher soll man wissen, wenn man seit seiner Kindheit mit einem Idealbild von der Liebe aufwächst, dass wahre Liebe.. Arbeit ist?

Man knallt förmlich auf den Boden der Tatsachen.. und stellt fest, dass wenn man eine Partnerschaft möchte, all diese romantischen Szenarien eher rar sind.. und sich das Leben um einen selbst und nicht um die Suche nach dem richtigen Partner dreht.

Ich bin ein unglaublicher Fan von der Seite :"awakeintolove.com". Kiyomi fasst auf ihrer Website unglaublich gut zusammen, dass die Liebe eine Entscheidung ist und man diese nicht auf Gefühlen aufbauen kann, da diese sich kontinuierlich verändern.

Liebe ist, wenn man sich trotz des fehlenden Verliebtheitsgefühls, den Zweifeln, den schweren Zeiten, trotzdem immer wieder erneut für den Partner entscheidet, bis vielleicht irgendwann wieder ein Gefühlsrausch Eintritt.

Besonders wichtig finde ich auch zu sagen, dass man bei Beziehungen wirklich immer auf sich selbst trifft. Wenn dich irgendetwas an dem Verhalten deines Partners stört, ist es meist etwas dass Dich selbst betrifft oder Du an Dir selbst nicht leiden kannst.

Beziehungen sind harte Arbeit, und weitaus mehr als, dass was uns gezeigt wird.

Also wie sieht's aus? Entscheidest du dich heute für deinen Partner? Trotz Zweifel? Trotz fehlender Gefühle? Trotz Langeweile?

Und siehst, wie du dich selbst glücklich machen kannst, bevor du bei deinem Partner nach dem Glück suchst?